Richtfest und Tag der offenen Baustelle

Am Donnerstag, den 28.10.2021, gab es am Standort Eisfeld II allen Grund zur Freude. Für das neue Hochregallager und die daran angrenzende Produktionshalle wurde ein Richtfest ausgerichtet. An den Feierlichkeiten haben die verantwortlichen Baufirmen, der Architekt des Gebäudes, Nachbarn und Pressevertreter teilgenommen.

Am Donnerstag, den 28.10.2021, gab es am Standort Eisfeld II allen Grund zur Freude. Für das neue Hochregallager und die daran angrenzende Produktionshalle wurde ein Richtfest ausgerichtet. An den Feierlichkeiten haben die verantwortlichen Baufirmen, der Architekt des Gebäudes, Nachbarn und Pressevertreter teilgenommen. Die Besucher beobachteten aufmerksam, wie Bernhard Lemmink gemeinsam mit dem Richtmeister auf einer Hebebühne in luftige Höhe gefahren wurde. Von dort bedankte sich Herr Lemmink bei allen Anwesenden. Besonderer Dank ging dabei an die Bauunternehmen Schmalkaldener Bau, Westfalia und Hammersee und deren Mitarbeiter. Ebenso bedankte er sich bei dem Arichtekturbüro Greiner aus Eisfeld für die Zusammenarbeit. Anschließend sprach der Richtmeister einen Segen für die neue Produktionsstätte und die zukünftige Entwicklung des Unternehmens. Zum Ausklang gab es für alle Besucher etwas zu Essen und Trinken. So konnte ein gemütliches Beisammensein das Fest abrunden. Besonders nach dem zerstörerischen Brand im April, waren die Feierlichkeiten ein bedeutungsvoller Schritt in die richtige Richtung für Lewell. 

 

Aus diesem Grund am darauffolgenden Wochenende der „Tag der offenen Baustelle“ ausgerichtet. Hierzu waren alle Mitarbeiter, Freunde und Familie herzlich eingeladen. Auch Vertreter des Stadtrats und weitere Nachbarn nahmen daran teil. Es gab die Möglichkeit, sich mit Hilfe von Präsentationstafeln, einen Eindruck über das geplante Gebäude und deren Funktionen zu verschaffen. Die Besucher hatten zudem die Möglichkeit, von Geschäftsführer Bernhard Lemmink in Kleingruppen über die Baustelle geführt zu werden. Der Rundgang orientierte sich am geplanten Materialfluss der Kartonagen. Beginnend am Hochregallager, gefolgt von mehreren Etappen in der Produktionshalle, bis hin zum Versand. Das Interesse an den Abläufen und die Begeisterung über den Neubau war von allen Seiten deutlich spürbar. 

 

In den kommenden Wochen bis Weihnachten sind weitere große Fortschritte geplant. Bis Ende Dezember soll der Bau und das Regallager komplett geschlossen und das Dach fertig gedeckt sein. Auch die Bodenplatte soll fertig ausgehärtet sein. Voraussichtlich wird, beginnend mit dem Jahr 2022, der Innenausbau starten. Jedoch stellen aktuelle Materialengpässe eine Bedrohung für den geplanten Zeitplan dar. Aus diesem Grund ist nicht mit Sicherheit zu sagen, wie die nächsten Wochen ablaufen werden. Trotz allem ist sicher, dass der Bauprozess in Eisfeld II große Fortschritte macht mit denen alle sehr zufrieden sind.